Wasserspringen

Das Wasserspringen ist eine Wassersportart aus unterschiedlichen Höhen und mit verschiedenen Techniken. Dieser Wettkampfsport ist mit mehreren Disziplinen seit 1904 Bestandteil der Olympischen Spiele. Es wird zwischen Kunstspringen (1-m- und 3-m-Brett), Turmspringen (5-m-, 7,5-m- und 10-m-Turm) und Synchronspringen (3-m-Brett und 10-m-Turm) unterschieden. Wasserspringen ist zudem ein beliebter Freizeitsport, der in vielen Schwimm- und Freizeitbädern ausgeübt werden kann. Als wichtiger Bestandteil der meisten Schwimmabzeichen und des Rettungsschwimmens hat Wasserspringen auch eine sicherheitsrelevante Bedeutung.

Eine Extremsportvariante des Wasserspringens ist das Klippenspringen. Dabei springen die Sportler von Felsklippen aus über zehn Metern Höhe in offene Gewässer. Sie verbindet Techniken des Turmspringens mit den Anforderungen, die die freie Natur an die Sportler stellt.

mehr zu "Wasserspringen" in der Wikipedia: Wasserspringen

British Empire Games

1930

thumbnail
16. - 23. August: Die British Empire Games 1930 sind die erste Ausgabe jener Veranstaltung, die heute unter dem Namen Commonwealth Games bekannt ist und finden in der kanadischen Stadt Hamilton, Ontario statt. Hier werden 59 Wettbewerbe in den Sportarten Bowls, Boxen, Leichtathletik, Ringen, Rudern und Schwimmen inkl. Wasserspringen abgehalten.

Sport

1938

Schwimmen - Schwimmeuropameisterschaften:
thumbnail
6. bis 13. August: Die Schwimmeuropameisterschaften 1938 in London beinhalten Wettbewerbe im Schwimmen, Kunst- und Turmspringen sowie das Wasserball-Turnier der Männer.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1987

1947

Vereinsstruktur:
thumbnail
Wasserspringen, seit (VfL Wolfsburg)

"Wasserspringen" in den Nachrichten