Weltrundfunksender

Der Weltrundfunksender war der erste staatliche Kurzwellensender in Deutschland und damit ein Vorläufer des nationalsozialistischen Deutschen Kurzwellensenders sowie der bundesrepublikanischen Deutschen Welle und der Stimme der DDR. Er sendete vom 26. August 1929 bis 31. März 1933 aus Zeesen bei Königs Wusterhausen auf der Frequenz 9560 kHz (Wellenlänge 31,38 m) und erreichte fast alle Teile der Welt.

mehr zu "Weltrundfunksender" in der Wikipedia: Weltrundfunksender

Ereignisse

thumbnail
Der Weltrundfunksender startet den ersten Programmaustausch mit dem Ausland (siehe Deutscher Kurzwellensender)

"Weltrundfunksender" in den Nachrichten