Werner Finck

Werner Paul Walther Finck (* 2. Mai 1902 in Görlitz; † 31. Juli 1978 in München) war ein deutscher Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller.

mehr zu "Werner Finck" in der Wikipedia: Werner Finck

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1973

Buchveröffentlichungen:
thumbnail
Zwischen den „Stühlen“. Hyperion, Freiburg (im Breisgau)

1966

Buchveröffentlichungen:
thumbnail
Witz als Schicksal, Schicksal als Witz: Ein deutsches Bilderbuch zu Nutz und Frommen, Punkt (mit Klaus Budzinski). v. Schröder, Hamburg

1966

Buchveröffentlichungen:
thumbnail
Werner Finck in Amerika. Scherz, Bern, München, Wien

1949

Buchveröffentlichungen:
thumbnail
Orpheus in der Unterwelt (mit Wilhelm Meissner-Ruland). Steegemann, Berlin

1947

Buchveröffentlichungen:
thumbnail
Kavaliere, Käuze, Kerle: Ein Kabarettbuch. Siegel, Frankfurt a.M.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1973

Ehrung:
thumbnail
Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland

1958

Ehrung:
thumbnail
Kabarettistenring (vom Vorgänger Willy Schaeffers)

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Werner Finck stirbt in München. Werner Paul Walther Finck war ein deutscher Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller.
Geboren:
thumbnail
Werner Finck wird in Görlitz geboren. Werner Paul Walther Finck war ein deutscher Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller.

thumbnail
Werner Finck starb im Alter von 76 Jahren. Werner Finck wäre heute 115 Jahre alt. Werner Finck war im Sternzeichen Stier geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1969

thumbnail
Filmografie: Hurra, die Schule brennt! (Die Lümmel von der ersten Bank 4. Teil) ist eine deutsche Filmkomödie, die 1969 unter der Regie von Werner Jacobs in Baden-Baden, Nürtingen und München gedreht wurde. Die Produktion von Franz Seitz wurde am 18. Dezember 1969 in der Lichtburg in Essen uraufgeführt, der bundesweite Massenstart erfolgte einen Tag später. 1970 wurde der Film als letzter der siebenteiligen „Lümmel“-Filmreihe für mehr als drei Millionen Zuschauer mit der Goldenen Leinwand ausgezeichnet. Der Film wurde insgesamt von etwa vier Millionen Kinogängern besucht.

Stab:
Regie: Werner Jacobs
Drehbuch: Georg Laforet
Produktion: Franz Seitz, Terra Filmkunst GmbH
Musik: Rolf Wilhelm
Kamera: Hans Jura
Schnitt: Waltraut Lindenau

Besetzung: Peter Alexander, Heintje, Hansi Kraus, Theo Lingen, Gerlinde Locker, Werner Finck, Rudolf Schündler, Ruth Stephan, Alexander Golling, Hans Terofal, Harald Juhnke, Wolfgang Gruner, Carola Höhn, Lilo Schick, Kristina Nel, Pierre Franckh, Jutta Speidel, Darko Popovtschak, Daniela Delis, Simone Brahmann, Josef Coesfeld, Claudia Höll, Josef Moosholzer, Karl-Heinz Peters, Hasso Preiß, Willy Schultes

1968

thumbnail
Film: Der Partyphotograph

1968

1964

thumbnail
Film: Liebesgrüße aus Tirol

"Werner Finck" in den Nachrichten