Werner Härtling

Werner Härtling (* 1923 in Dortmund; † 4. April 1955 in Witten) war ein deutscher Ringer.

Er erlernte in Witten das Ringen und wurde 1941 deutscher Jugendmeister. 1942 wurde er zur Kriegsmarine eingezogen und war in Wilhelmshaven stationiert. Dort waren auch andere gute Ringer wie Albert Laudien und Herbert Krauskopf, so dass dort genügend Trainingspartner zur Verfügung standen. Deshalb erreichte er auch schnell die deutsche Spitzenklasse in der Leicht- bzw. Weltergewichtsklasse. Nach dem Krieg kehrte er nach Dortmund zurück und wurde Mitglied der in dieser Zeit erfolgreichsten deutschen Mannschaft ASV Heros Dortmund. Mit dieser Mannschaft wurde er von 1949 bis 1953 viermal deutscher Mannschaftsmeister. Zwischen 1942 und 1953 rang er auch viermal in der deutschen Nationalmannschaft bei Länderkämpfen. Werner Härtling kam, erst 32 Jahre alt, 1955 in Witten bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

mehr zu "Werner Härtling" in der Wikipedia: Werner Härtling

Sonstige Ereignisse

1953

thumbnail
1. Platz im Freistil vor Ernst Lenz (Ringer), München und Egon Burmester, Hamburg

1949

thumbnail
2. Platz im Freistil hinter Heinrich Nettesheim, Köln und vor Horst Heß, Dortmund;

1943

thumbnail
1. Platz im griechisch-römischen Stil vor Ewald Tauer sen., Neuaubing und Karl Perbandt, Hörde;

1942

thumbnail
2. Platz im Freistil hinter Fritz Schäfer und vor Erich Wicke, Dortmund;

1942

thumbnail
3. Platz im griechisch-römischen Stil hinter Fritz Schäfer, Ludwigshafen und Gustav Gocke, Dortmund;

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Werner Härtling stirbt in Witten. Werner Härtling war ein deutscher Ringer.

1923

Geboren:
thumbnail
Werner Härtling wird in Dortmund geboren. Werner Härtling war ein deutscher Ringer.

"Werner Härtling" in den Nachrichten