Westfalen

Als Westfalen wird heute der nordöstliche Landesteil Nordrhein-Westfalens bezeichnet, der im Wesentlichen das Gebiet der ehemaligen preußischen Provinz Westfalen umfasst. Historisch, sprachlich und kulturell gehören zum Kulturraum Westfalen, dem vom sächsischen Teilstamm der Westfalen besiedelten Gebiet, darüber hinaus die im Land Niedersachsen gelegenen Regionen Grafschaft Bentheim, Emsland (südlicher Teil), Oldenburger Münsterland (südlicher Teil) und Osnabrücker Land. Das Westfälische zählt zu den niedersächsischen Mundarten (Dialekt).

mehr zu "Westfalen" in der Wikipedia: Westfalen

Frankenreich

794 n. Chr.

thumbnail
Schlacht auf dem Sintfeld bei Bad Wünnenberg/Westfalen: Den Franken gelingt während der Sachsenkriege ein entscheidender Sieg gegen die Sachsen.

Europa

799 n. Chr.

thumbnail
September: Fränkischer Reichstag im westfälischenPaderborn: Papst Leo III. berichtet Karl dem Großen von dem Attentat in Rom. Karl sagt die Untersuchung des Falles zu; um auch die Gegner des Papstes anzuhören, wird eine Romreise Karls für das nächste Jahr vereinbart. Ob bereits in Paderborn über eine geplante Kaiserkrönung verhandelt wurde, ist unklar. Auf dem Reichstag wird außerdem die Errichtung der Bistümer Paderborn, Osnabrück und Minden beschlossen. Leo kehrt am 29. November nach Rom zurück. (Paderborner Epos)

775 n. Chr.

thumbnail
Januar: Auf einer Versammlung in der Königspfalz Quierzy beschließen die Franken unter Karl dem Großen im Rahmen der Sachsenkriege einen zweiten Feldzug gegen die Sachsen; das Heer wird daraufhin im Frühjahr in Köln versammelt, von wo der Vormarsch entlang der so genannten Kaiser-Route erfolgt. Die sächsische Sigiburg über der Ruhr und die Eresburg werden von den Franken eingenommen. Während die Engern besiegt werden, bei Höxter die Weser überschritten wird und auch die Ostfalen geschlagen werden, erleidet ein fränkischer Verband gegen die Westfalen eine Niederlage.

773 n. Chr.

thumbnail
Als Reaktion auf den Beginn der Sachsenkriege im Vorjahr führen die Sachsen Westfalens einen Vergeltungszug gegen Deventer durch, auch die Eresburg wird zurückerobert, später wird auch das Kloster Fritzlar überrannt. Dabei nutzen sie die Abwesenheit Karls aus.

Politik & Weltgeschehen

1226

thumbnail
4. März (Aschermittwoch): Gründung der Stadt Hamm als Folge der Strafaktionen nach der Ermordung des Reichsverwesers des Heiligen Römischen Reiches und Erzbischofs von Köln Engelbert von Berg im Vorjahr. Die Burg und Vorgängerstadt Nienbrügge etwa 1 km westlich von der Altstadt Hamm wurde als Besitz des als Hauptverschwörer angesehenen Grafen Friedrich von Isenberg durch dessen Vetter Adolf I. Graf von der Mark, Altena und Krieckenbeck im Auftrag der kölnischen Kirche zerstört, die Bürger und ihre Habe nach in das Ham - den Winkel zwischen Lippe und Ahse - umgesiedelt. Hamm wird als älteste Stadtgründung in der Grafschaft Mark deren Hauptstadt und bleibt bis in 19. Jahrhundert Hauptsitz der Verwaltung des bedeutendsten weltlichen Territoriums in Westfalen.

778 n. Chr.

thumbnail
Einfall der westfälischenSachsen im fränkischen Rheinland.

Religion

thumbnail
Die Grafen von Everstein stiften das Kloster Wormeln in Westfalen.

Antike

Heiliges Römisches Reich:
thumbnail
Bei Stadtlohn unterliegt der aus den Niederlanden mit Söldnern nach Westfalen eingedrungene Herzog Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel dem Heer der katholischen Liga unter dem Feldherrn Graf von Tilly. Das vernichtend geschlagene Heer des „Tollen Christian“ scheidet damit de facto aus dem Dreißigjährigen Krieg aus. Damit endet der böhmisch-pfälzische Krieg.

Sonstiges Wirken

1824

thumbnail
war er Mitbegründer des Vereins für vaterländische Geschichte und Alterthumskunde Westfalens. (Johann Friedrich Joseph Sommer)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1927

Werk > Kommunale Kriegerdenkmäler 1914–1918:
thumbnail
Bergkamen, Stadtteil Overberge ; (Hans Dammann)

1895

Veröffentlichungen:
thumbnail
Alte Wallburgen und Urnenfriedhöfe in Westfalen. (Franz Darpe)

1892

Veröffentlichungen:
thumbnail
Aus dem leben des nordwestlichen Westfalen, insbesondere dem wirtschaftlichen Leben der Abtei Vreden unter der Aebtissin Anna Gräfin von Manderscheid 1580. (Franz Darpe)

Sport

1964

Deutsche Meisterschaften Horst Raschers:
thumbnail
in München, Punktsieger über Günter Geisler, Rünthe/Westfalen (Horst Rascher)

1961

Deutsche Meisterschaften mit Emil Schulz (Finalergebnisse):
thumbnail
in Berlin, Punktsieger über Norbert Treiber, Herten/Westfalen (Emil Schulz)

Tagesgeschehen

thumbnail
Soest/Deutschland. In Soest wird die 668. Allerheiligen kirmes eröffnet. Statistisch gesehen die größte Altstadtkirmes (vormals die größte Innenstadtkirmes) Europas findet jährlich in der historischen Soester Altstadt statt. Insgesamt bauen die Schausteller ihre Geschäfte auf einer Fläche von ca. 50.000 m² auf. Jährlich besuchen knapp eine Million Besucher das Volksfest im Herz Westfalens an insgesamt fünf Kirmestagen.

"Westfalen" in den Nachrichten