Widerstandskämpfer

Der Ausdruck Widerstandskämpfer bezeichnet einen oder mehrere Menschen, die sich meist kollektiv in Widerstandsbewegungen gegen eine bestimmte, meist politische Macht engagieren. Dies können Regierungen, Kolonialmächte, Aggressoren, Besatzungsmächte oder aber auch ganz allgemein fremdes Militär, Sicherheits- und Polizeikräfte und andere bewaffnete Gruppierungen wie Nationalgarde, Land- oder Bürgerwehr sein.

Der Widerstandskampf kann dabei gewaltfrei (passiv), militant oder bewaffnet sein. Richtet sich das Handeln eines Widerstandskämpfers gegen Sachen, spricht man auch von Sabotage.

mehr zu "Widerstandskämpfer" in der Wikipedia: Widerstandskämpfer

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Verhaftung des deutschen WiderstandskämpfersNikolaus Christoph von Halem

1942

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Nachdem Josef Römer unter Folter dessen Namen preisgegeben hat, wird der Widerstandskämpfer Nikolaus Christoph von Halem unter dem Verdacht verhaftet, ein Attentat auf Adolf Hitler geplant zu haben. (26. Februar)

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Stadt

1944

thumbnail
Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg (1875–), Diplomat und Widerstandskämpfer des 20. Juli (Kemberg)

Altschüler > Alumni

1944

thumbnail
Georg Freiherr von Boeselager – Widerstandskämpfer des 20. Juli (Aloisiuskolleg)

Kunst & Kultur

1951

Kultur und Sehenswürdigkeiten > Denkmale:
thumbnail
Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus auf dem Neuen Friedhof Friedensstraße 43 mit den Massengräbern von 43 Zwangsarbeitern, sechs unbekannten KZ-Häftlingen eines Todesmarsches, eines polnischen Naziopfers sowie zweier deutscher NS-Widerstandskämpfer (Bitterfeld)

Gedenkstätten

1990

thumbnail
Gedenktafel am Eingang zum Lautawerk Friedrich-Engels-Straße 1 und Gedenkstätte im Innern des Betriebes zur Erinnerung an den Widerstandskämpfer Albert Zimmermann, der 1944 in Brandenburg-Görden ermordet wurde; Gedenktafel und Gedenkstätte verschwanden nach

"Widerstandskämpfer" in den Nachrichten