Wiedergeburt (Christentum)

Der Begriff Wiedergeburt (lat.regeneratio) bezeichnet im Christentum meist einen Teilaspekt der Zueignung des göttlichen Heils an den einzelnen Menschen. Da schon die neutestamentlichen Schriften den metaphorischen Begriff uneinheitlich gebrauchen, wird die Wiedergeburt in verschiedenen theologischen Traditionen unterschiedlich bestimmt, wobei besonders das Verhältnis zur Taufe, zum Empfang des Heiligen Geistes und zur durch den Glauben an Jesus Christus bewirkten Rechtfertigung strittig ist. Gelegentlich steht der Begriff für das Ganze der Heilszueignung, in anderen Fällen wird er mit der geistlichen Erneuerung des Individuums gleichgesetzt.

Besonders in Pietismus und Erweckungsbewegung ist Wiedergeburt zu einem Zentralbegriff geworden und bezeichnet das Ende des früheren, „geistlich toten“ Lebens und den Beginn eines neuen Lebens als Christ.

mehr zu "Wiedergeburt (Christentum)" in der Wikipedia: Wiedergeburt (Christentum)

Übersicht

2004

thumbnail
Bd. 36 : WiedergeburtZypern, 872 S. (Theologische Realenzyklopädie)

"Wiedergeburt (Christentum)" in den Nachrichten