Wiener Prater

Der Wiener Prater ist ein sehr weitläufiges, etwa 6 km² umfassendes, großteils öffentliches Areal im 2. Wiener Gemeindebezirk, Leopoldstadt, das noch heute zu großen Teilen aus ursprünglich von der Donau geprägten Aulandschaften besteht. Wenn man außerhalb Wiens vom „Prater“ spricht, ist häufig nur der bekannte Vergnügungspark im Prater, der Wurstelprater, gemeint. Dieser befindet sich an der Nordwestspitze des Areals zwischen Donau und Donaukanal und macht flächenmäßig nur einen sehr kleinen Teil des gesamten Pratergebiets aus.

mehr zu "Wiener Prater" in der Wikipedia: Wiener Prater

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Anna Schmidt (Schaustellerin) stirbt in Oberkotzau. Anna Schmidt war eine deutsche 540 Pfund (d.h. rund 300 kg) schwere Schaustellerin, die unter dem Künstlernamen „Rosa Debela“ ganz Europa bereist hat und im Wiener Prater als „dicke Rosl aus München“ berühmt war.
thumbnail
Geboren: Anna Schmidt (Schaustellerin) wird in Oberkotzau geboren. Anna Schmidt war eine deutsche 540 Pfund (d.h. rund 300 kg) schwere Schaustellerin, die unter dem Künstlernamen „Rosa Debela“ ganz Europa bereist hat und im Wiener Prater als „dicke Rosl aus München“ berühmt war.

Natur & Umwelt

Ereignisse > Katastrophen:
thumbnail
Im Wiener Prater brennt die Rotunde nieder, eines der Wahrzeichen der Weltausstellung 1873 in der Donaustadt. (17. September)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Im Prater wird das 65 Meter hohe Wiener Riesenrad offiziell eingeweiht.

Ereignisse

thumbnail
Wien ist um ein Wahrzeichen reicher: Das Riesenrad im Prater beginnt seinen Fahrbetrieb.

Kunst & Kultur

Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Operette Frühlingsluft mit Musik des rund 30 Jahre davor verstorbenen Komponisten Josef Strauss im Sommertheater Venedig in Wien im Wiener Prater

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1959

thumbnail
Leben: Wiener Prater: das Keramik-Reliefbild "Tschinellen-Fiffy" (in Riesenrad-Nähe) und das "Sonntagsgwand" (dem Praterstern zugewandt), beide aus (Helmut Leherbauer)

1959

thumbnail
Leben: Wiener Prater: das Keramik-Reliefbild Tschinellen-Fiffy (in Riesenrad-Nähe) und das Sonntagsgwand (dem Praterstern zugewandt), beide aus dem Jahr (Leherb)

1873

thumbnail
Werke > Quadrillen: Rotunde-Quadrille op. 360 , uraufgeführt im Musikpavillon an der Rotunde im Prater während der Weltausstellung und gewidmet deren Generaldirektor Wilhelm Freiherr von Schwarz-Senborn (Johann Strauss (Sohn))

Rundfunk, Film & Fernsehen

1991

Schaffen > Regie > Film- und Fernsehregie:
thumbnail
Ein Garten für das Volk – Der Wiener Prater. Musik: Hans Kann. Mit Gerhard Swoboda. (Wolfgang Lesowsky)

1978

Schaffen > Regie > Film- und Fernsehregie:
thumbnail
Tor zur Hölle. Ein Film über den Wiener Prater. Mit Hubert Aratym, Alfred Hrdlicka und Cornelius Kolig. (Wolfgang Lesowsky)

"Wiener Prater" in den Nachrichten