Wilhelm Sievers (Geograph)

Friedrich Wilhelm „Willy“ Sievers (* 3. Dezember 1860 in Hamburg; † 11. Juni 1921 in Gießen) war ein deutscher Geograph und Professor der Geographie an der Gießener Universität und Geheimer Hofrat. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „W.Siev.“.

Er war Neffe von Eduard Wilhelm Sievers, Cousin 2. Grades von Gustav Sievers und Grossneffe von Gottlob Reinhold Sievers. Im Jahr 1887 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.

mehr zu "Wilhelm Sievers (Geograph)" in der Wikipedia: Wilhelm Sievers (Geograph)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1914

Veröffentlichungen > Südamerika:
thumbnail
Reise in Peru und Ekuador, Ausgeführt 1909

1910

Veröffentlichungen > Südamerika:
thumbnail
Die Quellen des Marañon-Amazonas

1907

Veröffentlichungen > Allgemeine Länderkunde:
thumbnail
Allgemeine Länderkunde: Kleine Ausgabe in zwei Bänden

1896

Veröffentlichungen > Südamerika:
thumbnail
Zweite Reise in Venezuela in den Jahren 1892–93

1891

Veröffentlichungen > Sonstiges:
thumbnail
Zur Kenntnis des Taunus, Stuttgart

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Wilhelm Sievers (Geograph) stirbt in Gießen. Friedrich Wilhelm „Willy“ Sievers war ein deutscher Geograph und Professor der Geographie an der Gießener Universität und Geheimer Hofrat. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „W.Siev.“.
thumbnail
Geboren: Wilhelm Sievers (Geograph) wird in Hamburg geboren. Friedrich Wilhelm „Willy“ Sievers war ein deutscher Geograph und Professor der Geographie an der Gießener Universität und Geheimer Hofrat. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „W.Siev.“.

thumbnail
Wilhelm Sievers (Geograph) starb im Alter von 60 Jahren. Wilhelm Sievers (Geograph) war im Sternzeichen Schütze geboren.

Reisen & Expeditionen

1909

Leistung > Forschungsreisen in Südamerika:
thumbnail
Peru und Ecuador

"Wilhelm Sievers (Geograph)" in den Nachrichten