Willerich von Bremen

Willerich (auch Willeric, Wilrich, Wilderic; † 4. Mai 837) war der zweite Bischof von Bremen. Manche Quellen betrachten ihn auch als den ersten, da sein 789 gestorbener Lehrer und Vorgänger, der angelsächsische Missionar Willehad, im Jahre 787 lediglich zum Missionsbischof im Raum Bremen geweiht worden war und das Bistum formal erst 805 errichtet wurde. In der Tat erwies sich die Stiftungsurkunde der Bistumsgründung von 788 später als eine Fälschung.

Willerich empfing die bischöflichen Weihen 804 oder 805. An der Stelle der von Willehad 789 auf der Düne an der Balge errichteten und schon 792 in den Sachsenkriegen niedergebrannten Holzkirche ließ er ab 805 eine einschiffige steinerne Kirche erbauen, die um 860 von Ansgar um zwei Seitenschiffe erweitert wurde. Reste dieser 1041 durch einen von einem Kleriker gesetzten Brand zerstörten Kirche wurden im Mittelschiff des heutigen Bremer Doms gefunden. Darüber hinaus ließ er in Bremen zwei Holzkirchen errichten, die Wilhadikapelle und eine dritte Kirche, die als die spätere Marktkirche Sankt Veit angesehen wird, zwischen Mitte des 12. Jahrhunderts und 1220 zur Kirche Unser Lieben Frauen umgewidmet.

mehr zu "Willerich von Bremen" in der Wikipedia: Willerich von Bremen

Religion

789 n. Chr.

thumbnail
Nach dem Tod Willehads wird Willerich Bischof von Bremen.

"Willerich von Bremen" in den Nachrichten