William Hickey



Leben




William Hickey wurde als jüngstes Kind von Edward und Nora Hickey in Brooklyn geboren; er hatte auch eine ältere Schwester. Hickey stand bereits als Kind in einigen kleineren Theaterstücken auf der Bühne und wusste bereits früh, dass er Schauspieler werden wollte. 1938 wurde Hickey als Sprecher für eine Radiosendung für Kinder verpflichtet, was für den Elfjährigen einen weiteren Sprung auf der Karriereleiter bedeutete.Nach seinem Schulabschluss begann Hickey 1948 bei Uta Hagen und Herbert Berghof in deren Studio Schauspiel zu studieren, um später, als er sich bereits einen Namen als Schauspieler gemacht hatte, als Lehrer an jene Institution zurückzukehren. Mit Hagens Unterstützung erhielt Hickey im Mai 1952 sein erstes Engagement am Broadway, wenngleich seine erste Bühnenrolle im Stück Tovarich nur eine Komparsenrolle war. Hickey stand in neun Bühnenstücken am Broadway, deren Erfolge unterschiedlich ausfielen. So wurde Moonbirds, das im Oktober 1959 Premiere feierte, nach nur drei Vorstellungen eingestellt. Anders verhielt es sich mit Thieves, dessen Premiere im April 1974 stattfand, und das danach 313 mal, bis Januar 1975, lief. Neben seinen Engagements am Broadway nahm Hickey zudem auch weitere Rollenangebote in anderen US-amerikanischen Theatern wahr.Nicht weniger erfolgreich verlief Hickeys Karriere bei Film und Fernsehen. Nach seinem 1957 absolvierten Filmdebüt in einer Episode der Fernsehserie Decoy stand Hickey in 80 weiteren Filmen und Fernsehserien vor der Kamera. Hickeys wohl bekanntester Film war das 1985 produzierte Filmdrama Die Ehre der Prizzis, für das Hickey 1986 eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller erhielt. Im selben Jahr spielte Hickey auch in Der Name der Rose. William Hickey stand bis kurz vor seinem Tod vor der Kamera. Einer seiner letzten Filme war die 1997 produzierte Filmkomödie Mäusejagd, der jedoch erst nach Hickeys Tod Premiere feierte.William Hickey war nie verheiratet, lebte allerdings mit Lilli Afan in einer Lebensgemeinschaft. Auch blieb er zeitlebens kinderlos. Er starb im Alter von 69 Jahren an einem Lungenemphysem, gepaart mit einer schweren Bronchitis.

mehr zu "William Hickey" in der Wikipedia: William Hickey

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
William Hickey stirbt in New York City, New York. William Edward Hickey war ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler.
Geboren:
thumbnail
William Hickey wird in Brooklyn, New York geboren. William Edward Hickey war ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler.

thumbnail
William Hickey starb im Alter von 69 Jahren. William Hickey wäre heute 89 Jahre alt. William Hickey war im Sternzeichen Jungfrau geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1997

thumbnail
Film: Mäusejagd ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Gore Verbinski aus dem Jahr 1997.

Stab:
Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Adam Rifkin
Produktion: Bruce Cohen, Tony Ludwig, Alan Riche
Musik: Alan Silvestri
Kamera: Phedon Papamichael
Schnitt: Craig Wood

Besetzung: Nathan Lane, Lee Evans, Vicki Lewis, Maury Chaykin, Eric Christmas, Michael Jeter, Debra Christofferson, Camilla Søeberg, Christopher Walken, William Hickey

1996

thumbnail
Film: Liebe und andere … (Love is All There Is)

1996

thumbnail
Film: Liebe und andere … ist eine Filmkomödie von Joseph Bologna und Renée Taylor, die 1996 in den USA gedreht wurde.

Stab:
Regie: Joseph Bologna, Renée Taylor
Drehbuch: Gabriel Bologna,
Joseph Bologna, Erik Shapiro, Renée Taylor
Produktion: Elliott Kastner, George Pappas
Musik: Jeff Beal
Kamera: Alan Jones
Schnitt: Nicholas Eliopoulos, Dennis M. O'Connor

Besetzung: Lainie Kazan, Joseph Bologna, Barbara Carrera, Renée Taylor, William Hickey, Dick Van Patten, Abe Vigoda, Connie Stevens, Paul Sorvino, Angelina Jolie, Nathaniel Marston, Joy Behar, Vera Lockwood, Sal Richards, Annie Meisels, Irma St. Paule

1995

thumbnail
Film: Vergiß Paris (Forget Paris)

1995

thumbnail
Film: Vergiß Paris (Originaltitel: Forget Paris) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1995. Die Regie führte Billy Crystal, der zusammen mit Lowell Ganz und Babaloo Mandel auch das Drehbuch schrieb.

Stab:
Regie: Billy Crystal
Drehbuch: Billy Crystal, Lowell Ganz, Babaloo Mandel
Produktion: Billy Crystal, Peter Schindler
Musik: Anita Baker, Carole Bayer Sager, Marc Shaiman, George Gershwin, Cole Porter
Kamera: Don Burgess
Schnitt: Kent Beyda

Besetzung: Billy Crystal, Debra Winger, Joe Mantegna, Cynthia Stevenson, Richard Masur, Julie Kavner, William Hickey, Robert Costanzo, John Spencer, Tom Wright, Cathy Moriarty

"William Hickey" in den Nachrichten