Wissenschaftsjournalismus

Wissenschaftsjournalismus ist die journalistische Berichterstattung über wissenschaftliche Erkenntnisse, Entwicklungen und Diskurse. Wissenschaftsjournalisten vermitteln zwischen den Wissenschaften und den Massenmedien bzw. der Öffentlichkeit. Sie erklären wissenschaftliche Erkenntnisse, ordnen sie ein und verdeutlichen die Bedeutung und Relevanz dieser Erkenntnisse.

mehr zu "Wissenschaftsjournalismus" in der Wikipedia: Wissenschaftsjournalismus

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hans-Jürgen Bersch stirbt in Wiesbaden. Hans-Jürgen Bersch war ein deutscher Diplomchemiker und Wissenschaftsjournalist.
thumbnail
Gestorben: Nigel Calder stirbt in Crawley. Nigel David McKail Ritchie-Calder war ein britischer Wissenschaftsjournalist und Klimaskeptiker.
thumbnail
Gestorben: Margherita Hack stirbt in Triest. Margherita Hack war eine italienische Astrophysikerin und Wissenschaftsjournalistin.
thumbnail
Gestorben: Alexander von Cube stirbt in Köln. Johann Maximilian Alexander von Cube war ein deutscher Wissenschaftsjournalist.
thumbnail
Gestorben: Martin Gardner stirbt in Norman, Oklahoma. Martin Gardner war ein amerikanischerWissenschaftsjournalist. Er war ab 1957 25 Jahre lang Autor der Kolumne „Mathematical Games“ im Scientific American, die Douglas R. Hofstadter 1982 von ihm als „Metamagical Themas“ (ein Anagramm) übernahm.

"Wissenschaftsjournalismus" in den Nachrichten