World Police and Fire Games

Die World Police and Fire Games sind eine Art Olympischer Spiele für die Angehörigen der Polizeien (Bundes- und Landespolizeien), des Justizvollzugsdiensts, des Zolls und der Berufsfeuerwehren, die alle zwei Jahre stattfinden.



Geschichte




Durch den stellvertretenden Leiter des San Diego Police Department, Duke Nyhus, wurden 1967 die nationalen California Games ins Leben gerufen. Durch die enorme Popularität wuchsen die Teilnehmerzahlen. Bereits 1985 wurden die ersten World Police & Fire Games in San José ausgetragen. Ziel der Weltsportspiele war es die Angehörigen der verschiedenen Berufsgruppen zusammenzuführen, sich im sportlichen Wettkampf zu messen, die Leistungsfähigkeit der Angehörigen der Einsatzkräfte zu steigern sowie freundschaftliche Verbindungen untereinander zu schaffen, das Verständnis für die Arbeit des anderen zu fördern und eine Vorbildfunktion einzunehmen.Die World Police & Fire Games sind mittlerweile eine der drei größten Sportveranstaltungen ihrer Art auf der Welt: 1997 kamen 8.700 Sportler aus 45 Nationen nach Calgary in Kanada, über 9000 Menschen hatten sich als freiwillige Helfer gemeldet. 2003 in Barcelona kämpften sogar mehr als 10.500 Athleten aus 64 Nationen in 65 verschiedenen Sportarten um die begehrten Medaillen.

mehr zu "World Police and Fire Games" in der Wikipedia: World Police and Fire Games

Sonstige Ereignisse

2003

thumbnail
World Police and Fire Games (Estadi Olímpic Lluís Companys)

Sport

2011

thumbnail
14. World Police and Fire Games in New York City, New York, USA

Austragungsorte

2019

thumbnail
China Volksrepublik Chengdu (CHN)

2017

thumbnail
Kanada Montreal (CAN)

2015

thumbnail
Vereinigte Staaten Fairfax County (USA)

2013

thumbnail
Vereinigtes Konigreich Belfast (GBR)

2011

thumbnail
Vereinigte Staaten New York City (USA)

"World Police and Fire Games" in den Nachrichten