Yohannes I.

Yohannes I. (äthiop. ዮሐንስ, auch Johannes I., Thronname Ailaf Sagad አእላፍ ሰገድ „vor dem sich Zehtntausende beugen“) (* vor 1640; † 19. Juli 1682) war von 1667 bis 1682 Negus Negest (Kaiser) von Äthiopien.

Er war der 4. Sohn des Kaisers Fasilides. Yohannes entstammte der regierenden Salomonischen Dynastie und war Anhänger der Tewahedo-Glaubensrichtung. Nach dem Tod seines Vaters wurde er auf Vorschlag des Blattengeta Malka Krestos vom Rat der höchsten weltlichen und kirchlichen Würdenträger des Reiches zum Kaiser ausgerufen. Gleichzeitig wurden vom Rat die anderen Söhne des Fasiledes auf den Gefängnisberg Wehni Amba gebracht um Streitigkeiten um die Thronfolge zu verhindern.

mehr zu "Yohannes I." in der Wikipedia: Yohannes I.

Afrika

thumbnail
Nach dem Tod seines Vaters Yohannes I. wird Iyasu I. aus der seit 1270 herrschenden Salomonischen Dynastie neuer Negus von Äthiopien.

"Yohannes I." in den Nachrichten