Zakynthos

Zakynthos (Griechenland)

Zakynthos (griechischΖάκυνθος [ˈzakʲinθɔs] (f. sg.); italienischZante) ist mit einer Fläche von etwa 408 km² nach Korfu und Kefalonia die drittgrößte und südlichste der größeren Ionischen Inseln und die zehntgrößte Insel Griechenlands nach der Fläche. Hauptort ist die gleichnamige Stadt Zakynthos.

Zusammen mit der unbewohnten Inselgruppe der Strofaden bildete Zakynthos von 1866 bis 2010 die Präfektur Zakynthos (griechischNomos Zakynthou Νομός Ζακύνθου). Mit der griechischen Verwaltungsreform 2010 wurden die Präfekturen abgeschafft, und die sechs Gemeinden der Insel wurden zu einer einzigen Gemeinde Zakynthos zusammengelegt. Diese Gemeinde bildet gleichzeitig den Regionalbezirk Zakynthos (gr. Periferiaki Enotita Zakynthou) der Region Ionische Inseln.



Geschichte




Zakynthos war bereits vor rund 110.000 Jahren besiedelt; belegt ist dies durch entsprechend alte Steinwerkzeuge der Neandertaler.Die frühesten eindeutig datierbaren Spuren moderner Menschen (Homo sapiens) auf Zakynthos stammen aus der frühen Bronzezeit; die Einordnung einiger Werkzeuge und von roter, handgemachter Keramik als jungsteinzeitlich ist nicht gesichert. Auffallend ist das bisherige Fehlen eindeutig als mittelbronzezeitlich (bzw. mittelhelladisch) bestimmter Funde, obwohl frühbronzezeitliche (bzw. frühhelladische) Artefakte an mehreren Stellen der Insel entdeckt wurden. Allerdings könnten einige als frühbronzezeitlich angesehene Funde eventuell auch erst aus der mittleren Bronzezeit stammen. Recht bedeutend sind Funde mykenischen Zeit, z. B. der mykenischen Gräber bei Kambi und Keri. Auf Linear-B-Tafeln aus dem sog. Palast des Nestor in Messenien, die ins frühe 12. Jahrhundert v. Chr. datieren, begegnet mehrmals die Bezeichnung Za-ky-si-ja, die als "aus Zakynthos" gelesen wird, bzw. ähnliche Formen. Von dort stammten u.a. Wagenräder und Ruderer. Es liegt nahe, sie mit der Insel Zakynthos zu verbinden, jedoch kann nicht ganz ausgeschlossen werden, dass sich der Name auf eine andere Region, z. B. in Messenien bezieht. Die Achaier besiedelten Zakynthos von ihrem Siedlungsgebiet auf der nahe Zakynthos liegenden Peloponnes. Sie nutzten die Insel auch als Zwischenstation zur Kolonisierung Unteritaliens mit ihren nachfolgenden Stadtgründungen Kroton und Sybaris. Die Stadt Sagunt war der Legende nach eine Kolonie der Insel Zakynthos. 456 v. Chr. traten Zakynthos und die Nachbarinsel Kefalonia dem Attischen Seebund unter der Führung Athens bei. Im Peloponnesischen Krieg 431 bis 404 v. Chr. kämpfte Zakynthos auf Seiten Athens und geriet nach dessen Niederlage 404 v. Chr. unter spartanische Kontrolle. Mit der Ausdehnung der Hegemonie des Königreichs Makedonien unter Philipp II. kam Zakynthos unter makedonische Kontrolle. Diese endete nach dem Ersten Makedonisch-Römischen Krieg von 215 bis 205 v. Chr.: Als Gegenleistung für die Neutralität der Athamaner in diesem Krieg übergab der makedonischen König Philipp V. Zakynthos an Athamanien. Im Ersten Makedonisch-Römischen Krieg eroberte das Römische Reich 211 v. Chr. kurzfristig Zakynthos und verwüstete die Insel. Eine Besatzung ließen die Römer nicht zurück....

mehr zu "Zakynthos" in der Wikipedia: Zakynthos

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Antonios Varthalitis stirbt in Athen. Antonios Varthalitis AA, griechisch? Αντώνιος Βαρθαλίτης, Antónios Varthalítis; war von 1962 bis 2003 römisch-katholischer Erzbischof von Korfu, Zakynthos und Kefalonia.
thumbnail
Geboren: Charalambos Mavrias wird in Zakynthos geboren. Charalambos Mavrias (griechisch??????????? ???????; auch Charalampos Mavrias), besser bekannt als Charis Mavrias , ist ein griechischer Fußballspieler.
thumbnail
Geboren: Rodi Kratsa-Tsagaropoulou wird in Zakynthos geboren. Rodi Kratsa-Tsagaropoulou ist eine griechische Politikerin der konservativen Partei Nea Dimokratia (ND) und Mitglied. Von 2007 bis Januar 2012 war sie Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments.
thumbnail
Geboren: Antonios Varthalitis wird in Vari/Syros, Griechenland geboren. Antonios Varthalitis AA, griechisch? Αντώνιος Βαρθαλίτης, Antónios Varthalítis; war von 1962 bis 2003 römisch-katholischer Erzbischof von Korfu, Zakynthos und Kefalonia.
thumbnail
Gestorben: Iosif Liveralis stirbt auf Zakynthos. Iosif Liveralis war ein griechischer Pianist und Komponist der Ionischen Schule.

Politik & Weltgeschehen

374 v. Chr.

thumbnail
Zakynthos wird Mitglied des zweiten Attischen Seebunds.

Die Colonels généraux des Ancien Régime > Der Colonel général de l’infanterie > Stellenbesetzung

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter von Zakynthos

1862

thumbnail
Gennaios Kolokotronis (* 1803, Zakynthos; ??? 1868): Griechischer Politiker, Ministerpräsident

Ereignisse > Wirtschaft

1999

thumbnail
Der über den E-Mail-Verkehr verbreitete Computervirus Melissa blockiert Rechner von Unternehmen und richtet etwa 80 Millionen US-Dollar Schaden an. Der Urheber wird bald gefasst und später verurteilt. (26. März)

Bevölkerung und Verwaltungsgliederung > Bevölkerung

2001

thumbnail
38.000

1991

thumbnail
32.556 (Insel), 13.000 (Stadt)

1981

thumbnail
30.011

1900

thumbnail
42.000

1863

thumbnail
39.367 (Insel), 18.000 (Stadt)

Kunst & Kultur

2008

Galerie:
thumbnail
Übersicht über das Gelände der Expo (Expo 2008)

"Zakynthos" in den Nachrichten