Zedernrevolution

Zedernrevolution (arabisch ثورة الأرز, DMGṮawrat al-Arz, französischRévolution du Cèdre) ist die Bezeichnung für die Kette von Demonstrationen der bürgerlichen Gruppen im Libanon (hauptsächlich in Beirut), die durch ein tödliches Attentat auf den Fahrzeugkonvoi des ehemaligen libanesischen Premierministers Rafiq al-Hariri am 14. Februar 2005 ausgelöst wurde.

Die Primärziele der ursprünglichen Aktivisten waren der Rückzug der syrischen Truppen aus dem Libanon, die Einrichtung einer internationalen Kommission zur Untersuchung der Ermordung des Premierministers Hariri, der Rücktritt von Sicherheitsbeamten und die Organisation der freien parlamentarischen Wahlen. Die Demonstranten verlangten das Ende der syrischen Einflussnahme auf die libanesische Politik. Während der Periode der ersten Welle von Demonstrationen hatte Syrien eine Streitkraft von ungefähr 14.000 Soldaten und Geheimagenten im Libanon unterhalten. Nach den Demonstrationen zogen sich die syrischen Truppen vollständig am 27. April 2005 aus dem Libanon zurück. Die pro-syrische Regierung unter Omar Karami wurde aufgelöst, damit war das Hauptziel der Revolution erreicht. Die Attentatsserie riss im Verlauf des Jahres allerdings nicht ab, ihr fielen noch weitere anti-syrische Politiker und Journalisten zum Opfer.

mehr zu "Zedernrevolution" in der Wikipedia: Zedernrevolution

Geboren & Gestorben

1956

thumbnail
Geboren: Carlos Eddé wird geboren. Carlos Eddé ist ein libanesischer Politiker. Er ist seit 2000 der Vorsitzende des Libanesischen Nationalen Blocks und Nachfolger seines Onkels Raymond Eddé. Seine Wahl kam überraschend, weil Carlos Eddé seit 1976 in Brasilien lebte und zu dem Zeitpunkt kaum Arabisch sprach. Seit 2004 nahm er an der Oppositionsbewegung teil. Eddé war an der Einigung der Opposition auf die gemeinsame Strategie beteiligt, die zum Abzug der Syrer aus dem Libanon führte. Bei den Parlamentswahlen im Libanon 2005 kandidierte er erfolglos für den Sitz der Maroniten in Byblos, einer langjährigen Hochburg seiner Partei und unterlag dem Kandidaten der Freien Patriotische Bewegung deutlich. Politisch hat er sich gegen den Einfluss der Religionen in der libanesischen Politik ausgesprochen und den Entwurf eines Gesetzes zur Reform des komplizierten Wahlsystems vorgelegt. Er lehnt die syrische Einmischung ab und unterstützt die Forderung nach der Entwaffnung von Hisbollah.

Übersicht

2005

thumbnail
Zedernrevolution im Libanon (Farbrevolutionen)

Tagesgeschehen

thumbnail
Rafiq al-Hariri, libanesischer Ministerpräsident, wird, ebenso wie 9 seiner Begleiter und zahlreiche Unbeteiligte, in Beirut bei einem Attentat auf seinen Fahrzeugkonvoi durch eine Autobombe getötet. Der Verdacht, dass Syrien hinter em Anschlag steht, führt zu Protesten gegen die syrische Präsenz im Land und zur so genannten Zedernrevolution.

"Zedernrevolution" in den Nachrichten