Zukunftswerkstatt

Die Zukunftswerkstatt ist eine von den Zukunftsforschern Robert Jungk, Rüdiger Lutz und Norbert R. Müllert begründete Methode, die Phantasie anzuregen, um mit neuen Ideen Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu entwickeln.

Zukunftswerkstätten sind als Gegenprogramm zur staatlichen Planung gedacht und als Projekt zur Ermächtigung von denjenigen, die von Planung betroffen sind. Menschen sollen so vom Objekt der Zukunftsplanung zum Subjekt ebendieser Planung werden und sich ausgehend vom lokalen Handlungskontext größere Handlungsräume erschließen.

mehr zu "Zukunftswerkstatt" in der Wikipedia: Zukunftswerkstatt

Vernetzung der Zukunftswerkstatt-Moderatorinnen und -Moderatoren

2015

thumbnail
in Fahrenwalde bei Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) und in Szczecin (Polen) zum Thema „Panta Rhei - Ästhetik und Nachhaltigkeit, Partizipation“

2014

thumbnail
in Lochau bei Bregenz (Vorarlberg) zum Thema „Gemeinschaft entwickeln, solidarisch und partizipativ“

2013

thumbnail
in Salzburg (Salzburg) zum Thema „Die Kunst der Partizipation“

2012

thumbnail
in Bremen zum Thema „Selbstwirksamkeit erleben – Prozesse wirksam gestalten“

2011

thumbnail
in Essen (Nordrhein-Westfalen) zum Thema „Mann Frau Macht Scham – Menschenwürde im Kontext von Moderation und Beteiligung“

"Zukunftswerkstatt" in den Nachrichten