Zuschauereffekt

Unter Zuschauereffekt (auch Bystander-Effekt, englisch: bystander effect, auch non-helping-bystander effect oder Genovese-Syndrom) versteht man das Phänomen, dass einzelne Augenzeugen eines Unfalls oder kriminellen Übergriffs mit nachlassender Wahrscheinlichkeit eingreifen oder Hilfe leisten, wenn weitere Zuschauer (engl. bystander „Dabeistehender“) anwesend sind bzw. hinzu kommen.

Der Ausdruck Genovese-Syndrom rührt her von der US-Amerikanerin Kitty Genovese, die 1964 auf dem Weg zu ihrem Wohnhaus in New York City einem Mordanschlag zum Opfer fiel, der sich über etwa eine halbe Stunde hinzog und an verschiedenen Orten geschah. Mindestens 38 Personen aus der Nachbarschaft bemerkten und beobachteten den Überfall, ohne dass der jungen Frau jemand zu Hilfe kam. Der Mord an Genovese veranlasste die Psychologen John M. Darley von der New York University und Bibb Latané von der Columbia University, das Nichteingreifen der Zeugen wissenschaftlich zu untersuchen. Als Hauptursachen des Verhaltens identifizierten sie Aufteilung der Verantwortung und „Pluralistische Ignoranz“. Die Arbeiten von Darley und Latané motivierten zu etlichen weiteren sozialpsychologischen Studien über prosoziales Verhalten. Forschungen zu den Gründen unterlassener Hilfeleistung betonen in starkem Maße auch die Bedeutung von Gruppenprozessen und Gruppendynamik.

mehr zu "Zuschauereffekt" in der Wikipedia: Zuschauereffekt

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Yueyue stirbt in Foshan. Wang Yue (chinesisch???, Pinyin Wáng Yuè), auch bekannt als Yue Yue oder Yueyue, war ein chinesisches Mädchen, das im Alter von zwei Jahren am Nachmittag des 13. Oktober 2011 auf einer schmalen Straße in Foshan, Provinz Guangdong von zwei Fahrzeugen überfahren wurde. Beide Fahrer begingen Fahrerflucht. Der Vorgang wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Mindestens 18 Passanten halfen dem blutenden Kind nicht, aufgrund des Zuschauereffekts und der Angst, selbst zur Verantwortung gezogen zu werden. Eine Müllsammlerin half dem Kind, doch es starb am 21. Oktober 2011 im Krankenhaus. Der Vorfall löste in der Volksrepublik China landesweit eine Diskussion über das Wertesystem und die Moral aus. Weltweit wurde darüber berichtet.

2009

thumbnail
Geboren: Yueyue wird geboren. Wang Yue (chinesisch???, Pinyin Wáng Yuè), auch bekannt als Yue Yue oder Yueyue, war ein chinesisches Mädchen, das im Alter von zwei Jahren am Nachmittag des 13. Oktober 2011 auf einer schmalen Straße in Foshan, Provinz Guangdong von zwei Fahrzeugen überfahren wurde. Beide Fahrer begingen Fahrerflucht. Der Vorgang wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Mindestens 18 Passanten halfen dem blutenden Kind nicht, aufgrund des Zuschauereffekts und der Angst, selbst zur Verantwortung gezogen zu werden. Eine Müllsammlerin half dem Kind, doch es starb am 21. Oktober 2011 im Krankenhaus. Der Vorfall löste in der Volksrepublik China landesweit eine Diskussion über das Wertesystem und die Moral aus. Weltweit wurde darüber berichtet.
thumbnail
Geboren: Kitty Genovese wird in Brooklyn geboren. Catherine Susan Genovese, bekannter unter dem Namen Kitty Genovese, war eine New Yorkerin, die in der Nähe ihres Zuhauses im Queenser Stadtteil Kew Gardens erstochen wurde. Die Umstände ihrer Ermordung im Alter von 28 Jahren und die augenscheinliche Untätigkeit ihrer Nachbarn wurde in den Medien wiedergegeben und regten Untersuchungen zu dem psychologischen Phänomen an, das als „Bystander-Effekt“ oder „Genovese-Syndrom“ bekannt geworden ist.

Gesellschaft & Soziales

Ereignisse > Gesellschaft:
thumbnail
Die junge New Yorkerin Kitty Genovese wird in der Nähe ihrer Wohnung in Queens von Winston Moseley erstochen. Die Umstände ihrer Ermordung, die über eine halbe Stunde dauert und von 38 Menschen beobachtet wird, die aber nicht eingreifen, prägen den Begriff des Genovese-Syndroms. (13. März)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1997

Film:
thumbnail
Der lange Weg der Leidenschaft (Going All the Way) (Rose McGowan)

"Zuschauereffekt" in den Nachrichten