Zweite Polnische Republik

Als Zweite Polnische Republik (polnischII. Rzeczpospolita) wird die Wiedergründung und die Geschichte Polens in der Zwischenkriegszeit und während des Zweiten Weltkriegs bezeichnet. Formell begann die Zeit der Zweiten Polnischen Republik am 11. November 1918 auf dem Gebiet Kongresspolens beziehungsweise des Königreichs Polen.

mehr zu "Zweite Polnische Republik" in der Wikipedia: Zweite Polnische Republik

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Wojciech Kilar stirbt in Katowice, Polen. Wojciech Artur Kilar war ein polnischer Pianist und Komponist Neuer Musik sowie von Filmmusik. Er gehörte zu den prominentesten Persönlichkeiten der europäischen Musikszene seiner Zeit.
thumbnail
Gestorben: Richard Frank stirbt in Berlin. Richard Frank war ein Politiker der deutschen Minderheit in der Zweiten Polnischen Republik (KVP) und ehemaliger Abgeordneter des Schlesischen Parlaments.
thumbnail
Gestorben: Tadeusz Kasprzycki stirbt in Montreal, Kanada. Tadeusz Adam Kasprzycki war ein polnischerHeeres offizier und der Minister für Militärangelegenheiten seines Landes von 1935 bis 1939. In dieser Funktion unterzeichnete er am 31. März 1939 das Anglo-französisch–polnische Beistandsabkommen. Diese Garantieerklärungen nahm Hitler am 28. April 1939 zum Anlass, sowohl die deutsch-polnische Erklärung (Nichtangriffspakt mit Polen) von 1934 als auch das deutsch-britische Flottenabkommen von 1935 einseitig zu kündigen. Frankreich erweiterte am 19. Mai 1939 das seit 1921 bestehende Bündnis mit Polen um eine gegenseitige Beistandspflicht im Falle eines deutschen Angriffs in der so genannten Kasprzycki-Gamelin-Konvention.
thumbnail
Gestorben: Julien Bryan stirbt in New York. Julien Hequembourg Bryan war ein US-amerikanischer Dokumentarfilmer. Die größte Bekanntheit erlangten seine Filme über das Alltagsleben im Deutschen Reich zur Zeit des Nationalsozialismus (siehe March of Time: Inside Nazi Germany), Polen und der Sowjetunion zwischen 1935 und 1939.
thumbnail
Gestorben: Eugeniusz Kwiatkowski stirbt in Krakau. Eugeniusz Felicjan Kwiatkowski war ein polnischer Ingenieur, Manager, Ökonom und Politiker der Zwischenkriegszeit. Er war Industrie- und Finanzminister sowie Stellvertretender Ministerpräsident der Zweiten Polnischen Republik. In den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg gehörte er zu der Gruppe der führenden fünf polnischen Politiker und bestimmte wesentlich die Wirtschafts- und Finanzpolitik des Landes. Wegen des von ihm vorangetriebenen Ausbaus des Hafens und der Stadt Gdynia wird er auch als “Vater von Gdynia” bezeichnet.

Feier- und Gedenktage

1918

thumbnail
Polen: Unabhängigkeitstag (11. November)

Politik & Weltgeschehen

Der Zerfall der Mittelmächte:
thumbnail
Polen wird unabhängig.

1918

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Die deutschen Truppen in Warschau werden von Polen entwaffnet. Der Regentschaftsrat und die Lubliner Regierung legen alle Staatsgewalt in die Hände Józef Pi?sudskis. Damit endet die Ära des Regentschaftskönigreiches Polen. Polen wird unabhängige Republik. (11. November)

Konflikte mit den Nachbarn

1921

thumbnail
Aufstände in Oberschlesien, drei bewaffnete Konflikte in Oberschlesien zwischen 1919 und

1920

thumbnail
Polnisch-Litauischer Krieg gegen Litauen, August bis 7. Oktober

1919

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Gabriel Narutowicz, der erste Präsident der Zweiten Polnischen Republik, wird wenige Tage nach Amtsantritt von dem nationalistischen Fanatiker Eligiusz Niewiadomski ermordet.

Wirtschaft

1937

thumbnail
März: Deutschland, Großbritannien, die Niederlande, Polen und Belgien schließen das Abkommen über die Internationale Kokskonvention.

Europa

Europa vor dem Krieg:
thumbnail
Der Deutsch-polnische Nichtangriffspakt wird vom Deutschen Reich gekündigt, nachdem Polen das Verlangen nach einer Annexion Danzigs und einen Korridor nach Ostpreußen ablehnt.

"Zweite Polnische Republik" in den Nachrichten